Archiv

Archive for the ‘Evergreens’ Category

Nemesis von Wolfgang Hohlbein (Ullstein)

Nemesis Buchreihe – Wolfgang Hohlbein (Ullstein)
Düster, Unheimlich, Unvorhersehbar

6 Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können werden von dem Multimillionär von Thum auf eingeladen, um sich um sein Millionenerbe zu bewerben.
Die Gruppe besteht aus Frank, aus dessen Auge der Leser die Geschichte miterlebt, Carl Wirtshausinhaber der „Taube“, Judith das „Pummlchen der Gruppe, Eduard der es schafft der Gruppe in kürzester Zeit auf die Nerven zu gehen, Maria die „graue Maus“, die sich allerdings mit der Burggeschichte bestens auskennt, Ellen eine ausgebildete Chirurgin und Stefan der durchtrainierte Muskelboy.
Eine wirklich bunt gemischte Gruppe, die sich allerdings zu Anfangs in keinster Weise sympathisch ist.
Als die Gruppe vollständig auf der Burg Crailsfelden angekommen ist eröffnet der Anwaltsgehilfe Gero von Thun das Testament des bereits vor Jahren verstorbenen Multimillionärs Sängers. Er verkündet, dass das Erbe in Millionenhöhe an diejenigen gehen soll, die untereinander heiraten, den Namen Sänger annehmen und ein gesundes Kind bekommen. Nach fünf Jahren Ehe und gesundem Kind würde dann das Erbe ausbezahlt werden.
Die Empörung der Gruppe ist groß, da es aber bereits spät ist wollen alle eine Nacht darüber schlafen. Doch es wird keine ruhige Nacht, denn plötzlich wird Judith angegriffen und kurz darauf stirbt Stefan! Immer mehr mysteriöse Dinge geschehen. Und schon bald ist klar – Stefan wird nicht das einzige Todesopfer bleiben.
Die Spannung in der Gruppe wächst. Wer ist der Mörder, ist der Mörder vielleicht einen von Ihnen? Was hat es mit dem mysteriösen Erbe auf sich?

Die Nemesis Reihe besteht aus 6 Büchern und jedes der 6 Bücher beschreibt eine Zeitspanne von „Die Zeit vor Mitternacht“ bis „Morgengrauen“. Alle Bücher sind in der Ich-Erzählung von Frank wiedergegeben. Was vielleicht zu Anfang etwas komisch wirkt ist wirklich klasse umgesetzt. Der Leser weiß immer nur soviel wie Frank weiß und solidarisiert sich dadurch mit ihm und fiebert eifrig mit..
Die Bücher sind wirklich sehr spannend geschrieben. Die düstere Stimmung wirkt perfekt und bei der Burgerkundung kommt ein tolles Unheimliches Gefühl beim Leser auf.
Die Story ist schlüssig und die Spannung bleibt bis zum Letzten Band erhalten.
Daher kann ich diese Reihe wirklich sehr empfehlen!

Advertisements
Kategorien:Evergreens

Buchreihe: Spook – Der Schüler des Geisterjägers von Joseph Delaney

Spook – Der Schüler des Geisterjägers von Joseph Delaney
Joseph Delaney lehrt und das Gruseln – schaurig schön für Jung und Alt.


Tom Ward ist 13 Jahre alt und der siebte Sohn eines siebten Sohnes. Das bedeutet für ihn, dass er fortan bei dem Spook in die Lehre gehen darf. Der Spook, Mr Gregory, ist Geisterjäger und sein Klientel sind Geister, Hexen, Bogarts und noch mehr schaurige Gesellen. Er ist dafür verantwortlich die Menschen vor Ihnen zu beschützen.
Die Reihe vom Spook erzählt die Lehrgeschichte von Tom. Angefangen von seinen ersten ängstlichen Begegnungen mit Hexen , fatalen Fehlern, Täuschungen und üblen Fallen bis hin zum Ende seiner Ausbildung.
Jedes Buch strickt eine eigene schaurige Geschichte, die zwar in sich geschlossen ist, allerdings immer auf den Vorgänger aufbaut. Vieles was man mal eben schnell im 1. Band überliest taucht plötzlich 2 Bücher später wieder auf. Auch viele Geschöpfe werden dem Leser immer wieder begegnen. So ergibt die Spook-Reihe eine tolle runde Sache.
Unterstützt wird das Buch mit zahlreichen wunderschönen Zeichnungen.

Die Spook-Reihe ist wirklich wunderbar kurzweilig, schaurig und spannend zugleich. Hier werden Kinder ab 12 Jahren aber auch Erwachsene voll auf ihren Lesespaß kommen!

Kategorien:Evergreens

Tochter der Steppe von Wolfgang Jaedtke (Piper Verlag)

Tochter der Steppe  – von Wolfgang Jaedtke


Das Buch Tochter der Steppe von Wolfgang Jaedtke habe ich angefangen zu lesen ohne zu wissen, dass es sich hier um den Nachfolger des Romans „Steppenkind: Ein Skythen-Roman“ handelt. Daher bezieht sich meine Buchvorstellung auch nur auf diesen zweiten Teil.

Der Roman spielt in der Zeit der Skythen um 700 vor Christus, einer Zeit, die den Meisten (mich eingeschlossen) sicherlich unbekannt ist. Hauptfigur ist Manja eine Bauerntochter, die davon träumt irgendwann ihren Nachbarsjungen Vilufar zu heiraten. Bei einem Überfall der Skythen trennen sich aber Ihre Wege. Manja wird von dem Volk der Saramaten aufgenommen, durch eine Verwechslung wird Manja für eine verschollene Verwandte des Königshauses der  gehalten. An die fremde Sprache und die neuen Lebensumstände gewöhnt sich Manja schnell und sie fühlt sich schon bald bei dem fremden Volk heimisch.Vilufar hingegen hat das Schicksal nicht so gut mitgespielt und er wächst als Sklave bei den verfeindeten Skythen auf.  Ebenso schicksalshaft wie sich die Wege von Manja und Vilufar getrennt haben treffen sie auch wieder aufeinander.
Entscheidet sich Manja nun für ihr altes oder ihr neues Leben?

Das Buch ist wirklich spannend und interessant geschrieben. Der Leser erfährt viel von der damaligen Zeit und vor dem innneren Auge zeichnen sich wundervolle Landschaften ab.

Eine romantische Liebesgeschichte rundet dieses Buch ab! Unbedingt empfehlenswert!
Ich hoffe es folgt ein dritter Teil!

Elfensaga von Herbie Brennan (dtv)

Elfensaga von Herbie Brennan (dtv)



Heute möchte ich mal wieder einen Beitrag für meine „Evergreens“ schreiben. Evergreens sind jene Bücher, die immer aktuell sind und die ich auch noch vier oder fünfmal lesen nicht satt habe.

Der Anfang macht die Elfensaga von Herbie Brennan. Die Elfensage umfasst die folgenden vier Bücher: Das Elfenportal, Der Purpurkaiser, Der Elfenpakt und Der Elfenlord.

Die Geschichten der Elfensage spielen in unserer „realen“ Welt und in einer Paralellwelt der Elfen im Elfenreich. Protagonisten sind der dreizehnjährige Henry, der ein stinknormales Teennagerleben hier auf Erde führt. Er wohnt zusammen mit seinen Eltern und seiner kleiner Schwester in einem kleinen Haus, geht Morgens zur Schule und stockt sich Nachmittags sein Taschengeld bei seinem schrulligen Nachbarn Mr. Fogarty durch kleine Hausarbeiten auf.
Ein wenig rasanter wirkt da das Lebend es Elfenprinzen Pygarus, der sich in dem elterlichen Palast der Lichtelfen gefangen fühlt und keine Chance unversucht lässt, um seinem Schicksal zumindest stundenweise zu entkommen. Dumm nur, dass Pygarus sich bei seinem letzten Ausflug damit in Lebensgefahr gebracht hat – seine einzige Rettung ist die Flucht auf eine einsame Insel. Doch da kommt er nie an – stattdessen landet er in dem Garten von Mr. Fogarty und wird da von Henry gefunden. Zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein können prallen hier aufeinander. Das Verbindungsstück dieser Welten bildet hier Henry, der nun versucht Pygarus zu helfen.

Nach diesem ersten aufeinander treffen der Menschen und Elfenwelt folgen Dank Herbie Brennan noch weitere und es entwickeln sich traumhafte und wahrlich spannende Geschichten. Die Charaktere werden dem Lesern von Seite zu Seite vertrauter und gehören schon bald zur „eigenen Familie“. Zumindest mir ging es beim Lesen so, denn ich bin mit Henry und Holly (Pygarus Schwester) aufgewacht und Abends beim Lesen zu Bett gegangen. Die Geschichten sind unglaublich spannend und vielschichtig und geschrieben und werden auf keinen Fall langatmig oder langweilig.

Einziger Wehrmutstropfen: Mit der Elfenlord endet Herbie Brennans Elfensage zwar grandios – aber man lässt „gute Bekannte“ zurück.